Wie lange dauert die Weiterbildung zum Industriemeister Metall?

Wie lange dauert die Weiterbildung zum Industriemeister Metall?

Das ist natürlich davon abhängig ob man den Industriemeister Metall in Vollzeit oder Teilzeit absolviert.

Ich habe ihn, wie bereits erwähnt samstags –also in Teilzeit- gemacht. Mit allen Prüfungen und Lernphasen hatte ich meinen Meistertitel nach etwa 25 Monaten in der Tasche.

 

In Vollzeit geht das ganze natürlich wesentlich schneller. Hier benötigt man nur etwa 5 Monate (zumindest an der Schule, an der ich war). Wer das neben dem Beruf machen möchte braucht viel Ehrgeiz und Motivation.

clock-70189_1280

Die Prüfungen der IHK sind letztendlich die gleichen und bestehen aus 3 Teilen:

  • Berufs- und arbeitspädagogische Qualifikationen (nach AEVO),
    auch Ausbildereignungsschein genannt.
  • fachrichtungsübergreifende Qualifikationen (BQ)
  • handlungsspezifische Qualifikationen (HQ)

Die einzelnen Prüfungen bauen aufeinander auf und werden nach und nach absolviert.

Der Themenbereich der handlungsspezifischen Qualifikation nehmen den Großteil der Stunden ein.

Was hat mir der Industriemeister Metall gebracht?

Was hat mir der Industriemeister Metall gebracht?

Ich habe nun einem Job mit anspruchsvolleren Aufgaben. Die Weiterbildung hat sicherlich auch ein Stückweit meinen Arbeitsplatz gesichert, da ich eine höhere Qualifikation als die meisten Kollegen habe. Mein Gehalt ist zudem deutlich gestiegen. Ich habe einen anderen Lebensstandard erreicht.

Ich kann in meinem Unternehmen noch weiter aufsteigen und in eine höhere Führungsposition gelangen. Dieses Ziel habe ich mir für die nächsten 3 Jahre gesetzt.

Ein weiterer Vorteil besteht außerdem bei der Jobsuche in anderen Unternehmen. Ich konnte mich gegen viele Bewerber durchsetzen und habe relativ schnell einen neuen Job in dieser Branche gefunden.

Für mich war die Weiterbildung zum Industriemeister Metall eine absolut gute Entscheidung. Auch die anderen Teilnehmer in meiner Gruppe konnten das bestätigen. Wir haben uns letzte Woche erst getroffen und bei einem Bier über die Zukunft mit Meistertitel in der Hand gesprochen. Durchweg haben alle eine ordentliche Gehaltserhöhung dadurch erhalten.

weld-67640_1280

Ich nachhinein war es eine wirklich coole Zeit. Es war sehr anstrengend, gar keine Frage, aber machbar. Ich habe nette Leute kennengelernt und wir haben uns gegenseitig immer bei Fragen geholfen. Die Mehrzahl der Dozenten war wirklich okay und fair. Es ist natürlich immer mal eine Lehrkraft dabei, mit der man nicht so gut klarkommt. Eben genauso wie früher in der Schule. Wir hatten aber auch immer Ansprechpartner vor Ort und konnten bei Problemen immer gleich ins Büro nebenan gehen. Mit der Betreuung, die ich in dieser Zeit hatte, bin ich wirklich sehr zufrieden.

 

Weiterbildung zum Industriemeister Metall?

Was sind die Voraussetzungen für die Weiterbildung zum Industriemeister Metall?

Die Voraussetzungen sind:

  • Eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf, der den Metallberufen² zugeordnet ist, oder
  • Eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf + mindestens zwei Jahre Berufserfahrung, oder
  • Eine mindestens vierjährige Berufserfahrung.

Die gesetzlich vorgeschriebenen Voraussetzungen findet ihr unter diesem Link hier: http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/indmetmeistv_1997/gesamt.pdf

Zugegeben, der Link ist nicht unbedingt verständlich formuliert. Oft bieten die jeweiligen Bildungseinrichtungen jedoch Beratung zu diesem Thema an. Ich habe mich auch wirklich ausführlich beraten lassen um auch ja alles richtig zu verstehen.

Ich habe zuvor eine Ausbildung zum Industriemechaniker in einem mittelständischen Unternehmen gemacht. Daher stand der Weiterbildung nichts im Weg. Zumindest hatte ich alle Voraussetzungen erfüllt.

 

Wo kann ich den Industriemeister Metall machen?

Wo kann ich den Industriemeister Metall machen?

Prinzipiell gibt es da wohl so einige Anbieter. Alleine bei der Sucheingabe bei Google erhält man eine Vielzahl.

Ich finde es toll, wenn man einen Anbieter hat, der in der direkten Umgebung liegt und somit Ansprechpartner vor Ort ist. Für mich sind damit die Fernstudienakademien nicht in Betracht gekommen.

Ich muss euch leider sagen, ich habe keine einzige Liste im Internet gefunden, die wirklich alle Anbieter auflistet. Es scheint so, als wolle jeder nur sein eigenes Angebot bewerben. Neutrale Seiten zu finden ist wirklich sehr schwer. Falls jemand doch eine solche Seite finden sollte, dann teilt mir das doch bitte mit. Vielen Dank schon mal dafür.

Was ich aber sagen kann:

Anbieter sind Privatschulen, IHK und Fernakademien. Also am besten mal bei der zuständigen Handwerkskammer der Region nachfragen. In meinem Fall hat diese auch den Kurs angeboten, jedoch zu sehr ungünstigen Zeiten. Also hatte ich weitergesucht und bekam von einem damaligen Arbeitskollegen eine Schule empfohlen, welche sich nur auf IHK-Meister spezialisiert hat. Die Schule befindet sich sogar nur zwei Straßenbahnstationen von meinem Zuhause entfernt und bietet sehr angenehme Kurszeiten an. Bingo!

Ich habe nachträglich noch ein gutes Interview über die Weiterbildungsschule Fain gefunden:

 

Was kostet der Industriemeister Metall?

Was kostet der Industriemeister Metall?

Tjaa, das lässt sich nicht so einfach beantworten. Die Preise schwanken je nach Bildungseinrichtung enorm.

Ich habe viele Stunden gegoogelt und rumtelefoniert und habe mich allzu oft über schlechte Aussagen oder unbesetzte Telefonanlagen geärgert, um letztendlich alle Preise vergleichen zu können.

Dazu muss man jedoch auch wissen, dass die Weiterbildung in unterschiedlichen Formen angeboten wird.

Ich habe mich für einen stressbefreiten Samstagskurs entschieden. Unter der Woche, nach der Arbeit noch die Schulbank drücken? Nein!, das war mir wirklich zu viel. Immerhin möchte man noch etwas Privatleben haben und nach einem 8-9 stündigen Arbeitstag bin ich nicht mehr aufnahmefähig.

Ich hatte wirklich großes Glück, dass ich die Weiterbildung in einem Samstagskurs absolvieren konnte. Von 8:30-14:00 Uhr ging es jeweils, also noch genug Zeit um das Wochenende zu genießen.

So, aber nun zu den Kosten:

Die Schule hat mich knapp 4.800 Euro gekostet. Dazu kam eine Prüfungsgebühr der IHK in Höhe von 650,-. Also gesamt 5.500 Euro kostet der Spaß. Wenn man die Voraussetzungen für Meister-Bafög erfüllt, dann kann man noch etwa 1650 Euro vom Bafög Amt erhalten. Sobald die Prüfung dann erfolgreich bestanden wird, vermindert sich die Summe nochmals um etwa 950 Euro.

Im Optimalfall kostet es also nur noch etwa 2800,-.

Ich habe die Voraussetzung für das Bafög glücklicherweise erfüllt und musste nicht die vollen 5.500 Euro, sondern eben nur knapp 2800 Euro aus eigener Tasche zahlen. Dieses Angebot fand ich ziemlich fair. Da es durch die Gehaltserhöhung danach schnell „abgezahlt“ ist.

Die Voraussetzungen für das Meister-Bafög erfüllt im Prinzip fast jeder. Es darf zuvor keine Weiterbildung zum Meister absolviert worden seien, oder eine andere höhergestellte Ausbildung/Studium. Genaue Informationen findet ihr in den jeweiligen Studienzentren oder unter http://www.meister-bafoeg.info/.

 

Bei dem Vergleich der einzelnen Schulen habe ich entweder gar keine Preise gefunden und auch telefonisch keine Auskunft erhalten, oder sie waren preislich ähnlich. Am besten macht sich jeder, der solch eine Weiterbildung machen möchte ein eigenes Bild von den Angeboten in der Nähe. Man sollte darauf achten, dass keine versteckten Kosten enthalten sind und die Preise transparent einsehbar sind. Eine Seite, die weder die Kosten offenlegt, noch bei direktem Nachfragen die Kosten nennt, ist in meinen Augen eher unseriös. Warum sollte man die Kosten geheim halten?

Was verdient der Industriemeister Metall?

Was verdient der Industriemeister Metall?

Ich habe durch eine kleine Internetrecherche folgende Daten gefunden:

Das Durchschnittsgehalt in Deutschland für Industriemeister der Fachrichtung Metall liegt bei 3.050,- Euro pro Monat.

Je nach Unternehmen (Tarifverträgen), Alter, Geschlecht, Arbeitsstunden und Berufserfahrung kann das Gehalt jedoch stark variieren.

 

 

gehalt-industriemeister

 

Quelle: http://www.gehaltsvergleich.com/gehalt/Industriemeister-Industriemeisterin-Metall

Mein Gehalt hat sich dank der Weiterbildung zum Industriemeister Metall deutlich verbessert. Zugegeben, ich habe meine Firma gewechselt, was sicherlich auch ein Teil der Gehaltssteigerung ausgemacht hat. Im Schnitt habe ich nun satte 600 Euro mehr im Monat zum Leben. Damit ist der ein oder andere Jahresurlaub mehr drin und ein neues Auto fahre ich jetzt auch. Immerhin muss man sich auch mal etwas gönnen.

 

Was ist Industriemeister Metall?

Was ist Industriemeister Metall?

Generell möchte ich erstmal einen kleinen Einblick in das Berufsbild des Industriemeisters mit der Fachrichtung Metall geben. Der Industriemeisters Metall zählt zu den beliebtesten Weiterbildungsformen im Bereich der Meisterfortbildungen. Der Grund dafür findet sich unter anderem in den neuen Anforderungen der Wirtschaft. Die Wirtschaft ist schon die letzten Jahre über in einer Wachstumsphase und in Deutschland derzeit relativ stabil. Die metallverarbeitende Branche ist wirklich enorm groß und benötigt dementsprechend auch viele Führungskräfte. Denn je mehr Angestellt eine Branche hat, desto mehr Führungspersonal muss sich um diese Angestellten kümmern. Das ist eine ganz einfache Schlussfolgerung.

Industriemeister Metall werden als Führungspersonen ausgebildet. Sie werden bis hin zur Stufe des mittleren Managements in Unternehmen eingestuft und sind dort für das Führen von Mitarbeitern zuständig. Der Industriemeister ist somit ein richtiger Allrounder. Er ist beratend tätig und für die Koordination seiner Bereiche zuständig. Zudem obliegt ihm ein großer Verantwortungsbereich.

Eine Weiterbildung zum Industriemeister Metall hat mir ein großes Plus auf dem Gehaltszettel und viele interessante Aufgaben verschafft.

Herzlich Willkommen zum Industriemeister-Metall Blog

Herzlich Willkommen auf meinem Blog

zum Thema Industriemeister Metall

Ich hoffe ich kann einige Fragen mit meinem Blog klären und euch eventuell sogar Mut machen sich in diesem Bereich weiterzubilden. Es kann wirklich nur Vorteile bringen, wenn man in seine eigenen Fähigkeiten und in Wissen investiert.

Also falls ihr nun Interesse habt, informiert euch im Internet über nebenberufliche Weiterbildungsangebote zum Industriemeister in eurer Nähe. Prüft das Beratungsangebot vor Ort. Die Bildungseinrichtungen sollten sich wirklich Zeit für euch nehmen. Ich wurde damals über eine Stunde beraten und das hat mir sehr geholfen. Dann schaut euch die Kurszeiten an und prüft ob das für euch vereinbar ist. Für mich war die Wahl der nebenberuflichen Samstagskurse wirklich optimal. Einen Kurs der Werkstags stattgefunden hätte, wäre mir auf Dauer glaube ich zu stressig geworden. Es hat zwar damit alles etwas länger gedauert, aber ich hatte keinen Zeitdruck. Und 2 Jahre gehen im Nachhinein wirklich verdammt schnell rum. 

Wenn ihr die passende Bildungseinrichtung gefunden habt, dann schaut mal in Foren nach ob ihr Informationen darüber findet. Es gibt oft Erfahrungsberichte aus wer-weiss-was.de oder auf gute-frage.de zu finden. Ich hatte die von mir gewählte Schule „FAIN“ (Fach- und Industriemeisterschule) zuvor auch im Internet gesucht und wurde überzeugt. Die letzten Zweifel waren spätestens nach dem super Beratungsgespräch vor Ort verflogen. 

Und anschließend ist natürlich zu prüfen, wieviel Förderung vom Staat (Bafög) euch zusteht. Ich bin damals zum Studentenwerk gegangen und habe mich beraten lassen. Bei den ganzen Formalitäten hat mir dann die Meisterschule weitergeholfen. Immerhin sind die auch geübter im Umgang mit solchen Behördenunterlagen.

Ich freue mich über Fragen, Kritik und Anregungen zu meinem Blog.

Viel Spaß beim Lesen.